Wer wird Dein Neuer Pastor?

Während die ersten vier Jahrgänge der THE Anfang November eine Art „nachträgliche vorlesungsfreie Woche“ genießen konnten, war das 9. Semester unterwegs ans andere Ende Deutschlands. Sie waren, wie schon viele Jahrgänge vor ihnen, im Gästehaus des BFeG auf Langeoog. Nun wollen wir endlich herausfinden, was in dieser Woche passiert. Dafür habe ich die, die das Geschehen aus nächster Nähe erlebt haben, nämlich meine Mitstudierenden aus dem 9. Semester, interviewt.

DNP: Wenn die Gerüchte stimmen, dann wart ihr als 9. Semester Anfang November auf Langeoog. Warum seid ihr da hingefahren und wir nicht?

9. Semester: Weil wir cooler sind. ;-) Nein, das Abschluss-Semester fährt traditionell auf die Pastorentagung nach Langeoog, um schon einmal die Pastoren kennenzulernen und Kontakte in den Bund zu knüpfen. Man schnuppert sozusagen etwas „Bundesluft“. Viele Dozenten fahren mit, deshalb haben alle anderen dann eine Woche frei – das ist ja auch ganz schön.langeoog2016_2

 

DNP: Das klingt ja nach viel Arbeit für euch. Was habt ihr dann den lieben langen Tag so gemacht? Hattet ihr auch mal Freizeit oder habt ihr nur gearbeitet?

9. Semester: Freizeit tatsächlich nicht nicht so viel – es ist eine Tagung, da hat man viel Programm: wir hatte meist drei Vorträge am Tag. Aber die Pausen waren gut bemessen, man hatte viel Zeit zum Essen und  um abends mal mit dem Semester oder anderen Pastoren in die Kneipe zu gehen und zu quatschen. Aber man hat auch definitiv die Gelegenheit, mal an den Strand zu gehen.

langeoog2016_1

 

DNP: Nun ist Langeoog ja nicht so groß. Wen habt ihr alles dort kennengelernt?

9. Semester: Man kann immer nur die Pastoren kennenlernen, die mitfahren. Und mit denen kann man gut ins Gespräch kommen, wenn man mit ihnen mal an einem Tisch sitzt. Wir haben uns auch gleich am Anfang vorgestellt – da lernt man schnell Leute kennen. Aber natürlich trifft man auch die FeG-Promis wie Ansgar Hörsting, aber auch viele, die man schon kennt: Pastoren aus allen Ecken und Enden.

 

DNP: Was aus dieser Woche sollte lieber unerwähnt bleiben?

9. Semester: So schlimm waren wir gar nicht, aber so manchen Scherz behalten wir schon für uns. ;-)

 

DNP: Was war dein persönliches Highlight? Was nimmst du mit? Landschaftlich? Beziehungsmäßig? Geistlich?langeoog2016_4

9. Semester: Landschaftlich definitiv der Strand – der war wirklich schön, und man hatte trotz November einen tollen Sonnenaufgang. Die Gemeinschaft da ist aber auf jeden Fall auch etwas besonderes – es ist ein echtes Highlight, so viele Pastoren auf einem Haufen zu haben. Man konnte viele Leute kennenlernen und gute Gespräche führen. Geistlich nehme ich viel auf den unterschiedlichen Impulsen zum Thema „Luther Reloaded“ mit.

 

DNP: Mal ein bisschen in die Zukunft gedacht. Was sollten die künftigen Jahrgänge auf jeden Fall einpacken, wenn sie nach Langeoog gehen? Und worauf sollten sie auf Langeoog auf jeden Fall achten?

9. Semester: Es ist schon ein kleiner Kulturschock – die Insel ist ja nicht so groß und wenn sich dort 40 Pastoren treffen, ist das schon etwas besonderes. Einpacken sollte man warme Sachen (besonders für die Fähre), aber auch Schwimmsachen (wenn man sich bei 5°C ins Wasser traut), genug Geld für die Kneipen – und natürlich Freude, andere Menschen kennenzulernen.

 Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.