Kinder lernen mit Lucky, dem coolen Cowboy, die Bibel kennen

Man hört aus den Lautsprechern ein Türquietschen, gefolgt von fröhlicher Saloon-Musik. Kinder drängen sich durch den Eingang und suchen ihre Plätze, nur um wenige Sekunden später zum Begrüßungslied aufzustehen und laut mitzusingen und zu tanzen. Es ist Kinderbibelwoche in Wiesloch-Walldorf und das 3. Semester darf die Kinder mit in die biblischen Geschichten hineinnehmen.

Die Woche steht unter dem Motto „Cowboys und Indianer“ mit Lucky, dem coolen Cowboy, seinem Pferd Jolly und der Indianerin Gelbe Feder tauchen wir in eine Welt von Freundschaft, Vergebung und neuen Entdeckungen ein.

In kleineren Gruppen werden dann mit heller Begeisterung Kinderspiele gespielt und auch die Studierenden entdecken erneut ihre Begeisterung für ‚Feuer-Wasser-Sturm‘ und ‚Montagsmaler‘. Auf unterschiedliche Art und Weise lernten wir Geschichten aus dem Leben von Petrus – mal wird ein interaktives Stück mit den Kindern gespielt, mit Sand gemalt oder auf Bilderrollen die Geschichte verdeutlicht.

Mit einer Bastelarbeit schaffen wir greifbare Erinnerungen an die Bibelgeschichten und reden über das, was die Kinder so beschäftigt. Anschließend treffen wir uns nochmal zu einer Bonbon-Runde und gemeinsamen Liedern mit der ganzen Gruppe.

Am Ende der Woche müssen wir leider ‚Auf Wiedersehen‘ sagen, aber in Erinnerung behalten wir viele glücklicher Kindergesichter, Lieder und Spiele, die wir schon fast vergessen hatten, und viele schöne Momente als Semester.

 Ein Gedanke zu “Kinder lernen mit Lucky, dem coolen Cowboy, die Bibel kennen”

  1. Ingrid

    Es ist einfach schön zu lesen, wie Kinder auf kindgerechte Weise Zugang zur Bibel bekommen. Ich bin begeistert vom Einsatz der jungen Menschen, den eigenen Erfahrungswert an die Kinder weiter zu geben. Es scheint jedoch eine win/win-Situation zu sein, da bestimmt schöne Erinnerungen an die eigene Kindheit zurück kommen. Das war wohl ein sehr gelungenes Projekt. Alle Achtung und vielen Dank.

 Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.